Wie ich mit schlechten Lichtverhältnissen umgehe

Aktualisiert: 11. Jan 2019

Wie bereits im vorangegangenen Beitrag berichtet, können bei Hochzeiten oftmals Lichtverhältnisse vorkommen, die bei einem Fotografen für graue Haare sorgen.

Auch ich habe bei der letzten Hochzeit so eine Situation vorgefunden. Nun ja, die Hochzeit kann man nun mal nicht einfach an einen anderen Ort verlegen, so wie man es eventuell bei einem Shooting machen würde. Hier muss man eben durch.


In meinem Fall war die vorhandene Location ein Weinkeller mit passiver Beleuchtung und Kerzenschein. Nun ja, wie ich bin ich also an das Problem in diesem konkreten Fall herangegangen.


Zuerst habe ich mal getestet, ,mit welchen Kameraeinstellungen ich arbeiten müsste, um sowohl ein verwacklungsfreies Bild bei (leichten) Bewegungen zu haben, als auch genug Ausleuchtung.

Die Location sehr ihr hier:



Das Ergebnis war: ich musste die ISO so hoch schrauben, dass sich mir der Magen zusammengekrampft hat. Also: ein Blitz musste her.

Die Frage war nur: Blitz von vorne auf der Brautpaar und den Rest in der Dunkelheit verschwinden lassen ? Oder Blitze in den Ecken vom Raum und entgegen strahlen lassen ? Blitz gegen die Decke war ja leider auch nicht möglich, denn die Decke war auch nicht weiß sondern Beton, welcher kaum reflektiert und somit kein Passivlicht schafft. Ich habe ein Testfoto mit Blitzen in den Ecken gemacht, allerdings war danach irgendwie die Stimmung flöten. Gerade dieses romantisch stimmungsvolle wollte ich haben, keinen perfekt ausgeleuchteten Raum. Abgesehen davon, war der Raum danach bis hinten voll mit Gästen, welche sicherlich keinen Blitz im Gesicht haben wollen, bzw im Rücken. Außerdem bin ich der Meinung, ein Fotograf sollte bei der Hochzeit möglich unsichtbar sein und vorallem nicht mit ständigem Geblitze stören. Deswegen versichte ich, solange es möglich ist, bei der Trauung auf Blitzlicht.


Nun ja, hier war es nicht möglich.

Also habe ich mich dafür entschieden, die ISO soweit hochzuschrauben, wie es mein Herz verkraftet hat, um auch den Hintergrund noch etwas belichtet zu haben und Zuschauerreaktionen einfangen zu können. Ansonst habe ich das Brautpaar mit einem normalen Aufsteckblitz mit Diffusor belichtet.

Dadurch habe ich, meiner Meinung nach, der Paar gut belichtet und dennoch die Stimmung im Hintergrund mit der Lichtstimmung relativ gut einfangen können (meistens um die ISO 1250 , und 1/30sek).


Ein paar Ergebnisse gibts hier für euch (auf Fotos der Gäste wird hier natürlich aus Datenschutzgründen verzichtet, aber davon gab es natürlich auch genug) :


Alles Liebe,

eure Sandra


36 Ansichten

© Sandra Schneider BSc, 2019